Download Nach dem Ende des Goldenen Zeitalters: Regulation und by Alain Lipietz PDF

By Alain Lipietz

Show description

Read or Download Nach dem Ende des Goldenen Zeitalters: Regulation und Transformation kapitalistischer Gesellschaften PDF

Best foreign language study & reference books

PRACTICAL ENGLISH USAGE (INTERNATIONAL STUDENTS EDITION)

I assumed it might be varied, however it has loads of reliable causes, to enhance your English, it's totally worthy, with stable information and advices.
Good to shop for at a cut price as I did.

Principles of Phonology

E-book by means of Trubetzkoy, N. S.

Das Erdschlußproblem in Hochspannungsnetzen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Ansichten griechischer Rituale: Geburtstags-Symposium für Walter Burkert

Even the main decided enemy of Festschriften may possibly baulk at refusing one to Walter Burkert, for there are few students whose paintings has been extra universally prominent and applauded. at the get together of his sixty fifth birthday in 1996 a gaggle of former scholars (Graf, Riedweg and Szlezák) and fellow students of Greek faith accrued on the Römerstiftung René Clavel in Augst close to Basel to rejoice his success with a symposium.

Additional resources for Nach dem Ende des Goldenen Zeitalters: Regulation und Transformation kapitalistischer Gesellschaften

Sample text

Man muss sich darüber klar sein, wovon eine derarttge Kritik ausgeht. A. vorzuwerfen, bedeutet anzunehmen. dass die Verstaatlichung eine gute Sache ist und ~. genau sie im Kapitalismus nicht machbar ist. Diese Sichtweise ·findet man Ul der Analyse des New Dea] durch Baran und Sweezy (1973) wieder und schließlich bei den deutschen Theoretikern der »Staatsableitung«. Kurz, zu Beginn der großen Krise der Regulation in den dreißiger Jahren 1St die theoretische Position der Kommunistischen Internationale bezüglich der Einschränkung der Anarchie des Marktes durch den Staat unhaltbar geword~n.

Damit die neue # 17 In seiner guten Einfuhrung zur neuen Übersetzung, die im VerlagMessidor (paris 1985) erschienen ist, betont Duharcourt leider nicht, dass man in diesem bedeutenden Te}tt (der aus dem Jahr 1865 stammt) den ersten Entwurf einer Theorie der miteinander verbundenen Entwicklung von Lohnnorm und Produktivität findet. ARGUMENT SONJ)ERBAND NEIJE fOLGE AS 2SS Drei Krisen 49 Nonn ZU einer festen Aufteilungsrate werden kann, ist es notwendig, dass sie aUch allen miteinander konkurrierenden Unternehmen aufgeZWlUlgen wird.

Der Arbeiterbewegung bereitwiUig zugestanden und auch Penodlslerungen vorgesch1agen. B. ~umtionlreel1e Sub~umtion« vor, den Stadien de~ Kooperation R AutomatisIerung folgend. Seme Nachfolger bevorzugten die Fonnen der eguIation der Warenbeziehungen zwischen den Kapitalisten: konkmrenzielle, lllollopolistische, staatsmonopolistische Regulation ... Aber diese Periodisie~ e~scheint zu oft nur als Ergebnis einer immanenten Tendenz (das Gesetz tr. stelgenden Enteignung des direkten Produzenten, das Gesetz der Konze;naüoll des Kapitals), Zu versuchen, die langfristigen Tendenzen des Kapitalis· ~us herauszuarbeiten und sie auf seine unveränderliche Struktur zu beziehen, ~t an sich ein interessantes Forschungsprogramm (vgI.

Download PDF sample

Rated 4.58 of 5 – based on 18 votes