Download Macmillan Topics: Pre-Intermediate: Entertainment by Susan Holden PDF

By Susan Holden

Show description

Read Online or Download Macmillan Topics: Pre-Intermediate: Entertainment PDF

Similar linguistics books

A Companion to the Philosophy of Language (Blackwell Companions to Philosophy)

Written by way of a world meeting of top philosophers, this quantity presents a survey of up to date philosophy of language. in addition to delivering a synoptic view of the major concerns, figures, thoughts and debates, every one essay makes new and unique contributions to ongoing debate. subject matters lined contain: rule following, modality, realism, indeterminacy of translation, inscrutability of reference, names and inflexible vacation spot, Davidson's software, that means and verification, purpose and conference, radical interpretation, tacit wisdom, metaphor, causal theories of semantics, items and standards of identification, theories of fact, strength and pragmatics, essentialism, demonstratives, reference and necessity, identification, which means and privateness of language, vagueness and the sorites paradox, holisms, propositional attitudes, analyticity.

The Phonology of Catalan (Phonology of the World's Languages)

This is often the main entire account of Catalan phonology ever released. Catalan is a Romance language, occupying a place someplace among French, Spanish, and Italian. it's the first language of six and a part million humans within the northeastern Spain and of the peoples of Andorra, French Catalonia, the Balearic Islands, and a small zone of Sardinia.

Геральдический словарь-атлас на 6 языках

Геральдический словарь, в котором представлены изображения и названия 530 геральдических фигур на 6 языках: французском, английском, немецком, испанском, итальянском, голландском.

Extra info for Macmillan Topics: Pre-Intermediate: Entertainment

Sample text

Zudem ist die Annahme, dass das externe Argument des Basisverbs in der Argument­ struktur des CENs unterdrückt werden muss, da das CEN ein vom Verb verschiedenes ex­ ternes Argument hat, wenig überzeugend. Sie wird schon durch die von Grimshaw herange­ zogenen Daten widerlegt, denn psychologische Prädikate wie depress haben kein externes Argument, sollten also CENs ohne Ageús-argument adjunct bilden. Grimshaw (1990: 121) stellt aber fest, dass Konstruktionen wie in (44a,b) ungrammatisch sind. Dieselbe Restrik­ tion ist offensichtlich auch im Deutschen wirksam, vgl.

45 ( 66 ) (a) (b) (c) Nach der stundenlangen Kürzung des Redakteurs war der Artikel genauso lang wie vorher. Nach der stundenlangen Kürzung des Artikels war er genauso lang wie vor­ her. Nach der Kürzung des Artikels in nur 10 Minuten war er genauso lang wie vorher. Auf der Repräsentation der aspektuellen Unterschiede von ER- und P-NOMs anhand der An- bzw. Abwesenheit von Zustandsveränderungsprädikaten in der LS basieren in Ehrich/ 45 Dasselbe lässt sich nicht für die ER- und P-Varianten der -ung-Derivate von Bearbeitungsverben nachweisen, da Ehrich/Rapp für diese Verben Dekompositionsstrukturen annehmen, die Basisprä­ dikate enthalten, die weder durch die Bedeutung der telischen noch der atelischen Verben impli­ ziert sind.

Die Befürwortung des Vorschlags Sie stimmt dem Vorschlag zu *die Zustimmung des Vorschlags Dies setzt voraus, dass zwischen befiirworten und zustimmen ein semantischer Unterschied besteht, der die unterschiedliche Kasuswahl rechtfertigt. Nach Ehrich/Rapp ist zustimmen im Gegensatz zu befiirworten ein benefaktives Verb, das eine Handlung bezeichnet, die einer Person zugute kommt. Die Person müsse entweder direkt genannt oder erschlossen werden können. Aus diesem Grund nehmen sie für das Verb eine Dekompositionsstruktur an, die ein POSS-Prädikat einbettet.

Download PDF sample

Rated 4.11 of 5 – based on 3 votes