Download Entstehung und Ausbreitung der Alchemie: Ein Beitrag zur by Edmund O. von Lippmann PDF

By Edmund O. von Lippmann

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read or Download Entstehung und Ausbreitung der Alchemie: Ein Beitrag zur Kulturgeschichte PDF

Best instruction methods books

The Developmental Management Approach to Classroom Behaviour: Responding to Individual Needs

This ebook describes a process of winning school room habit administration thoughts constructed by way of the writer over greater than 25 years of training perform. It outlines the problems confronting academics attempting to deal with scholars' misbehavior in colleges and describes 4 kinds of scholar who should be helped to act responsibly.

Creative Activities for the Early Years

Packed jam-packed with interesting principles and robust visible aids, this booklet bargains field-tested actions to assist practitioners motivate and nurture younger children’s creativity and mind's eye.

The Longitudinal Study of Advanced L2 Capacities (Second Language Acquisition Research: Theoretical and Methodological Issues)

Researchers and educators commonly demand longitudinal study on language studying and educating. the current quantity explores the relationship among longitudinal learn and complex language capacities, under-researched parts, and proposes an schedule for destiny learn. 5 chapters probe theoretical and methodological reflections concerning the longitudinal learn of complicated L2 capacities, via 8 chapters that document on empirical longitudinal investigations spanning descriptive, quasi-experimental, qualitative, and quantitative longitudinal methodologies.

Teaching the Holocaust in School History: Teachers or Preachers?

 If we disclose scholars to a research of human discomfort we have now a accountability to lead them via it. yet is that this the position of college heritage? This factor is the explanation in the back of educating the Holocaust basically historic, ethical or social? Is the Holocaust to learn as a ancient occasion, so that it will constructing scholars' critcal old abilities, or as a device to wrestle carrying on with prejudice and discrimination?

Additional info for Entstehung und Ausbreitung der Alchemie: Ein Beitrag zur Kulturgeschichte

Sample text

Eisenacetat] gebeizte Wolle mit Krimnos oder mit Orseille nebst Chalkanthon behandeltl°); am besten verfährt man aber so, daß man den "Schaum der Isatis der Färber" [d. i. indischen oder Waid-Indigo] nebst "ausländischer" [importierter] Alkanna im Mörser feinreibt, der Lösung durch Zusatz von "6",,oq (K6kkos, Kermes), oder falls dieser fehlt, von Krimnos, "wie sie die Färber besitzen", dv{}oq (Anthos, Glanz) verleilit, und die aufgebeizte Wolle hineinbringt: sie erlangt herrliche, unbeschreiblich schöne, der eoht purpurnen gleichende Farbe, daher muß man diesen Kunstgriff geheimhalten (&n6xevcpov 1teiiypa) 11).

P. 8, 2) auch "Mekonion". ') 19; die nicht recht klare tThersetzung (193) läßt bier mit Unrecht an einen Aberglauben denken. 5) 19. ib. 36, cap. 30) führt das allmähliche Rotwerden als eine -Eigenschaft des '"Oll ihm Pyrit genannten, zum Mahlen von Kom dienenden "Mühlsteines" an, vermutlich eines scharfkömigen, lockeren und porösen, etwas eisenhaitigen Minerales. Vil·llcicht ist der hier gemeinte "Pyrit" die achatähnliche, gebänderte, zuweilen knochenartig poröse Varietät des Feuersteins. 7) 7.

8) 35, 36. ') 34. 10) %~t1u,ns des DIOSltUBIDlIS (218). 36. 37. 11) 29. 30, 212. 13) 36. nioht "mit gesäuerter SaUe" (218). 11) 35. 11) 24. 17) 107. 143. Zur Vorgesohiohte der Alohemie: Der Leidener und Stookholmer Papyrus. , so daß sie selbst die TExviwl (Technitai, Werkmeister) täuschen, und diese nichts von der Nachahmung bemerken 6). Schon diese wiederholte Versicherung läßt ersehen, daß ursprüngliche Ausüber der geschilderten "Künste" nicht die getäuschten und nichts bemerkenden Arbeitsleute selbst waren, sondern ihnen übergeordnete Persönlichkeiten höheren Ranges, die zwar naturgemäß am~ der Erfahrung der Techniker schöpften, aber weitergehende und auch eigentliche GeheimKenntnisse besaßen, die sie sogar ihren unmittelbaren Fachgenossen nicht ohne RückhilIt überlieferten 7).

Download PDF sample

Rated 4.83 of 5 – based on 10 votes